Frankfurter Buchmesse

Weltempfang Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung

 

Halle 3.1. L25

Donnerstag, 12.10.2017

13.00 – 14.00 Uhr, Salon

 

Maghreb und Europa – Eine Beziehungskrise

Seit Sylvester Köln 2015 scheint es klar: junge Männer aus dem Maghreb sind >Grapscher, Vergewaltiger, Diebe<. Mit den komplexen Realitäten in Algerien, Marokko und Tunesien hat das wenig zu tun.

Schriftsteller aus dem Maghreb, die z.T. in Europa leben, erzählen andere Geschichten: z.B. konflikthafte Konfrontationen, reichhaltige Kulturen und große literarische Traditionen.

 

Im Gespräch wollen wir dem Bild des Maghreb und seiner Migranten, das Autorinnen und Autoren zeichnen, nachspüren.

 

 Teilnehmer

Leila Slimani, (Marokko/Paris), Autorin, Goncourt-Preisträgerin 2016 für ihren Roman Chanson douce (Dann schlaf auch du. Luchterhand 2017)

Fouad Laroui (Marokko/Niederlande), Autor und Kolumnist (Jeune Afrique), letzthin: Im aussichtslosen Kampf zwischen dir und der Welt (Roman, a.d.Franz. Christiane Kayser, Merlin 2017)

Regina Kell-Sagawe (Heidelberg), Übersetzerin aus dem Französischen, Spezialbereich Maghreb

 

Moderation: Ruthard Stäblein, hr 2 Literatur

Sprachen: Französisch, Deutsch

 

Kooperationspartner:
Förderverein Alondra Institute e.V., Frankfurt
Litprom e.V. – Literaturen der Welt

 

"Ein Tag für die Literatur" - 7. Mai 2017 - Literaturland Hessen

 

Hessen ist ein Land, in dem viele Nationen leben, viele Kulturen vertreten sind,
ein Land in Bewegung.
An diesen Komplex möchte das Alondra Institute anknüpfen.
Es geht uns um Verständigung zwischen den unterschiedlichen Kulturen und um eine Zusammenarbeit der verschiedenen kulturellen Genres und Ausdrucksformen.


Am 7. Mai stellt sich das Alondra Institute mit seinen Zielen und Programmen vor.
Dazu hat es den marokkanischen Maler und Schriftsteller Mahi Binebine eingeladen, dessen Romane aktuelle politische Themen aufgreifen: „Kannibalen“ (Basel 2003; Flüchtlingsdramen), „Die Engel von Sidi Moumen“ (Basel 2011; Selbstmordattentate), „Der Himmel gibt - der Himmel nimmt“ (Basel 2016): hier geht es um die Wichtigkeit von Bildung gerade bei den Ärmsten der Armen.
Alle drei Bücher behandeln  auf überzeugende Weise Themen, die uns inzwischen durch Migranten und Flüchtlinge direkt angehen, mit denen sich gerade jüngere Menschen in Hessen auseinandersetzen können/sollten.

 

Binebine wird am 7. Mai um 19.30 Uhr im "Haus des Buches" in der Braubachstrasse 16 in Frankfurt/M. auftreten. Er wird aus „Der Himmel gibt, der Himmel nimmt“ lesen und von seinem beeindruckenden Kulturprojekt berichten, das die Jugendlichen in den Armenvierteln Casablancas begeistert und das sie gegen eine Rekrutierung als Selbstmordattentäter immunisieren soll.
Moderiert wird der Abend von Doris Lerche, Peter Ripken und Ruthard Stäblein.

 

Am Montag, dem 8. Mai um 19.30 liest Binebine in der Frankfurter "Denkbar", Spohrstraße 46 a, aus „Die Engel von Sidi Moumen“. Er wird musikalisch begleitet von dem Percussionisten Günter Bozem.
Moderation: Peter Ripken

 

Am Dienstag, dem 9. Mai um 19 Uhr kann man Binebine im Literaturhaus Darmstadt, Kasinostraße 3 erleben.
Moderation: Ruthard Stäblein

 

Außerdem sind Lesungen mit Diskussion in zwei Frankfurter Gesamtschulen vorgesehen:
Am 8. Mai in der "Heinrich-von-Kleist-Schule“ und
am 9. Mai in der "Schule am Ried"

 

 

Literaturland Hessen Pressemeldung Alondra-Institute
LiteraturlandHessen-Pressemeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.3 KB
Mahi Binebine zu Besuch in der Schule am Ried
Zum Besuch von Mahi Binebine hat die Schule am Ried einen Beitrag für ihre Webseite verfasst, den wir mit freundlicher Erlaubnis hier als pdf-Datei zum Download bereitstellen.
Mahi-Binebine-SchuleAmRied.pdf
Adobe Acrobat Dokument 212.9 KB
HR-Beitrag zu Mahi Binebine
Der hessische Rundfunk hat zu den Lesungen von Mahi Binebine in zwei hessischen Schulen einen Beitrag gebracht, den Sie sich hier anhören können.
MahiBinebine.mp3
MP3 Audio Datei 5.1 MB
2 Bilder von der Veranstaltung im "Haus des Buches"
2 Bilder von der Veranstaltung im "Haus des Buches"

 

Wir danken für die Kooperation und freundliche Unterstützung: